Sicheres Trinkwasser

Unsere Lösung für Trinkwasserinstallationen unterstützt Sie dabei, die Qualität und Genusstauglichkeit des Trinkwassers in Ihren Gebäuden sicherzustellen und bietet Ihnen jederzeit einen transparenten Einblick in den Betriebszustand Ihrer Anlagen.

Kostenlose Live-Demo buchen
Illustration Stadt
Icon Überwachung unterschiedlicher Anlagen

Herstellerunabhängige Fernüberwachung aller Trinkwasserinstallationen

Icon Legionellengefahr

Legionellenbefall vorbeugen

Icon Gesetzeskonform

Sicherstellung des gesetzeskonformen Regelbetriebs

Trinkwasserwächter

  • Fernüberwachung in Echtzeit
  • Anlagenvisualisierung durch Anlagenschema
  • Visualisierung der Temperaturverläufe & Störungen

  • Automatische Störungserkennung und -meldung
  • Störungsübersicht mit Historie
  • Energieeinsparung von bis zu 8 Prozent

Kostenlose Live-Demo buchen
Illustration Mockup Trinkwasserwächter
Kostenlose Live-Demo buchen
Bild Pipette mit Wasser

Modul Trinkwasserbeprobung

  • Zusammenarbeit mit einem nach § 15 Absatz 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) zugelassenen Labor

  • Fachkundige Durchführung der regelmäßig vorgeschriebenen Legionellenuntersuchung

  • Bei Bedarf Beauftragung weiterer mikrobiologischer Untersuchungen durch akkreditiertes Labor

Mehr Informationen anfordern

Modul Technische Bestandsaufnahme

  • Vor-Ort-Begehung durch fachtechnisches Personal
  • Datenerhebung über die metr Installations-App
  • Digitale Dokumentation aller vorhandenen Anlagen und deren Betriebszustand

Kostenlose Live-Demo buchen
Bild metr Team im Keller
Kostenlose Live-Demo buchen

Fernüberwachung von Systemkomponenten

Unsere Lösung lässt sich auch zur Fernüberwachung weiterer Systemkomponenten der Trinkwasserinstallation einsetzen. So erhalten Sie einen ganzheitlichen Überblick über den Betriebszustand Ihrer Haustechnik.

Druckerhöhungsanlagen erhöhen den Wasserdruck innerhalb des Gebäudes, um zum Beispiel in Hochhäusern einen konstanten und ausreichenden Wasserdruck zu gewährleisten.

  • kontinuierliche Fernüberwachung der Anlage
  • Störungen bzw. Grenzüberschreitungen werden automatisch per E-Mail gemeldet, ERP-Anbindung optional
  • ermöglicht eine zeitnahe Überprüfung und Einleitung von Gegenmaßnahmen
Kalkschutzanlagen sorgen dafür, dass sich weniger Kalk in anderen Systemkomponenten, wie Wärmetauschern oder Pumpen ablagern kann.

  • kontinuierliche Fernüberwachung der Anlage
  • Störungen werden automatisch per E-Mail gemeldet, ERP-Anbindung optional
  • ermöglicht eine zeitnahe Überprüfung und Einleitung von Gegenmaßnahmen
  • Schadens- und Reinigungskosten können reduziert werden
Nachspeiseeinrichtungen kompensieren Wasserverluste im Heizungssystem automatisch. Fehler im Nachspeisesystem führen dazu, dass die Wärme nicht mehr gleichmäßig im ganzen Gebäude verteilt wird.

  • kontinuierliche Fernüberwachung der Anlage
  • Störungen bzw. Grenzüberschreitungen werden automatisch per E-Mail gemeldet, ERP-Anbindung optional
  • ermöglicht eine zeitnahe Überprüfung und Einleitung von Gegenmaßnahmen
  • Folgeschäden und -kosten können reduziert werden
Pumpen sind essenzielle Bestandteile der Trinkwasserinstallation und der Heizungsanlage. Die Geräte befördern Warmwasser oder andere Medien von der Anlage in die Wohneinheiten.

  • kontinuierliche Fernüberwachung der Pumpen
  • Störungen bzw. Grenzüberschreitungen werden automatisch per E-Mail gemeldet, ERP-Anbindung optional
  • ermöglicht eine zeitnahe Überprüfung und Einleitung von Gegenmaßnahmen
  • Folgeschäden und -kosten können reduziert werden
Rückspülfilter filtern Fremdstoffe aus dem Trink- und Brauchwasser, um eine Verunreinigung des Wassers innerhalb eines Wohngebäudes zu vermeiden. Bei zu starker Verunreinigung des Rückspülfilters ergibt sich ein Druckverlust innerhalb des Gebäudes gegenüber dem Druck des Versorgernetzes. Sie können durch eine Rückspülung wieder gereinigt werden.

  • kontinuierliche Fernüberwachung des Filters
  • Druckdifferenzen vor und hinter dem Rückspülfilter werden sichtbar
  • Störungen bzw. Grenzüberschreitungen werden automatisch per E-Mail gemeldet, ERP-Anbindung optional
  • ermöglicht bedarfsorientierte Reinigung des Filters
Wärmetauscher übertragen Wärmeenergie von einem Wasserkreis zum anderen. Kalkablagerungen und Verschmutzungen sind über die Zeit unvermeidlich. Sie werden daher regelmäßig gespült und gewartet.

  • kontinuierliche Fernüberwachung des Wärmetauschers
  • ermöglicht bedarfsorientierte Reinigung sowie Steigerung der Effizienz, da dauerhaft optimierter Betrieb

Kundenstimmen

Das Foto zeigt Falco Hander, den Team Lead Energy Management Germany der Heimstaden Germany GmbH.

„Besonders überzeugend an metr ist: Es ist eine Lösung für alles, gebündelt auf einem Dashboard. Mit metr können wir kosteneffizient, nachhaltig und vorausschauend wirtschaften.“

Falco Hander | Team Lead Energy Management Germany, Heimstaden Germany GmbH

Das Foto zeigt Timo Schiewe, Geschäftsführer der RDR Facility Solutions GmbH.

„Bereits zwei Wochen nach Installation der metr-Lösung hat die Fernüberwachung einen Defekt an der Hauptsteuerung der Fußbodenheizung offengelegt, dessen Behebung zu einer direkten Einsparung der Verbräuche führte. Außerdem konnten wir durch das Monitoring ein großes Optimierungspotenzial identifizieren, das wir durch Anpassungen der Heizungsanlage an das Nutzungsverhalten unserer Kunden sowie den Wärmebedarf des Gebäudes ausschöpfen können.“

Timo Schiewe | Geschäftsführer, RDR Facility Solutions GmbH

„Diverse IoT-Anwendungen werden in die Liegenschaften von Wohnungsunternehmen Einzug halten, bzw. tun es schon heute. Damit nicht für jede Anwendung ein eigenes Kommunikationssystem verbaut werden muss, ist es sinnvoll, eine universelle Kommunikationsstruktur, wie sie metr konzipiert, zu verwenden. Die Entwicklungspartnerschaft mit metr ermöglicht uns, die eigenen Anwendungsbedürfnisse bereits in die Entwicklung mit einzubringen und auch für andere Wohnungsunternehmen nutzbar zu machen.“

Ulrich Jursch | Geschäftsführer, degewo netzWerk GmbH

„Als ganzheitlicher Mess- und Gerätedienstleister haben wir mit metr einen Partner gefunden, der uns genau die Flexibilität bietet, damit wir uns heute noch nicht auf Dienstleistungen und Technologien von morgen festlegen müssen. metr bildet für uns die Grundlage, alle Gebäude miteinander zu vernetzen und sowohl das Kerngeschäft Submetering, als auch alle Anwendungen von Dritten miteinander zu verbinden und effizient zu nutzen.“

Robin Schwarz | Geschäftsführer, ServiceHaus Mannheim GmbH

Das Foto zeigt Stefan Pilkowski, Mitarbeiter des Digital Lab der GWH Wohnungsgesellschaft mbH Hessen.

„Die Umsetzungsgeschwindigkeit und die Einhaltung des Leistungsversprechens von metr hat uns am meisten beeindruckt. Mit der metr-Plattform haben wir einen erweiterten Blick auf unsere technischen Anlagen in Echtzeit. Das Wichtigste für uns an der metr-Lösung sind die Alarmmeldungen bei Über- oder Unterschreitungen von Grenzwerten. Diese Meldungen können für weitgehende Prozessautomatisierungen eingesetzt werden.“

Stefan Pilkowski | Projektleiter Digital Lab, GWH Wohnungsgesellschaft mbH Hessen

Das Foto zeigt Elmar Burgard, den Geschäftsführer der Stadtwerke Werdau GmbH.

„Nach erfolgreichem Abschluss unseres ersten gemeinsamen Pilotprojektes im Bereich Submetering sind wir von der metr-Lösung begeistert. Mit metr haben wir einen Partner gefunden, der uns als Stadtwerk die Möglichkeit bietet, uns zukunftsoffen für neue Geschäftsmodelle aufzustellen.“

Elmar Burgard | Geschäftsführer, Stadtwerke Werdau GmbH

Das Logo der WWG Wernigeröder Wohnungsgenossenschaft e. G.

„Durch den Einsatz der metr-Lösung konnten wir bereits eine fehlerhafte Programmierung der Heizungsanlage identifizieren und entsprechend nachjustieren. Wir sind nun außerdem in der Lage, die Einstellungen der Heizkurven und Trinkwassertemperaturen dauerhaft aus der Ferne zu überwachen. In Zukunft möchten wir dadurch die Betriebssicherheit erhöhen, Heizkosten einsparen sowie der Bildung von Legionellen vorbeugen.“

Christian Linde | Vorstand, Wernigeröder Wohnungsgenossenschaft eG

Kundenstimmen

Das Foto zeigt Falco Hander, den Team Lead Energy Management Germany der Heimstaden Germany GmbH.

„Besonders überzeugend an metr ist: Es ist eine Lösung für alles, gebündelt auf einem Dashboard. Mit metr können wir kosteneffizient, nachhaltig und vorausschauend wirtschaften.“

Falco Hander | Team Lead Energy Management Germany, Heimstaden Germany GmbH

Das Foto zeigt Timo Schiewe, Geschäftsführer der RDR Facility Solutions GmbH.

„Bereits zwei Wochen nach Installation der metr-Lösung hat die Fernüberwachung einen Defekt an der Hauptsteuerung der Fußbodenheizung offengelegt, dessen Behebung zu einer direkten Einsparung der Verbräuche führte. Außerdem konnten wir durch das Monitoring ein großes Optimierungspotenzial identifizieren, das wir durch Anpassungen der Heizungsanlage an das Nutzungsverhalten unserer Kunden sowie den Wärmebedarf des Gebäudes ausschöpfen können.“

Timo Schiewe | Geschäftsführer, RDR Facility Solutions GmbH

„Diverse IoT-Anwendungen werden in die Liegenschaften von Wohnungsunternehmen Einzug halten, bzw. tun es schon heute. Damit nicht für jede Anwendung ein eigenes Kommunikationssystem verbaut werden muss, ist es sinnvoll, eine universelle Kommunikationsstruktur, wie sie metr konzipiert, zu verwenden. Die Entwicklungspartnerschaft mit metr ermöglicht uns, die eigenen Anwendungsbedürfnisse bereits in die Entwicklung mit einzubringen und auch für andere Wohnungsunternehmen nutzbar zu machen.“

Ulrich Jursch | Geschäftsführer, degewo netzWerk GmbH

„Als ganzheitlicher Mess- und Gerätedienstleister haben wir mit metr einen Partner gefunden, der uns genau die Flexibilität bietet, damit wir uns heute noch nicht auf Dienstleistungen und Technologien von morgen festlegen müssen. metr bildet für uns die Grundlage, alle Gebäude miteinander zu vernetzen und sowohl das Kerngeschäft Submetering, als auch alle Anwendungen von Dritten miteinander zu verbinden und effizient zu nutzen.“

Robin Schwarz | Geschäftsführer, ServiceHaus Mannheim GmbH

Das Foto zeigt Stefan Pilkowski, Mitarbeiter des Digital Lab der GWH Wohnungsgesellschaft mbH Hessen.

„Die Umsetzungsgeschwindigkeit und die Einhaltung des Leistungsversprechens von metr hat uns am meisten beeindruckt. Mit der metr-Plattform haben wir einen erweiterten Blick auf unsere technischen Anlagen in Echtzeit. Das Wichtigste für uns an der metr-Lösung sind die Alarmmeldungen bei Über- oder Unterschreitungen von Grenzwerten. Diese Meldungen können für weitgehende Prozessautomatisierungen eingesetzt werden.“

Stefan Pilkowski | Projektleiter Digital Lab, GWH Wohnungsgesellschaft mbH Hessen

Das Foto zeigt Elmar Burgard, den Geschäftsführer der Stadtwerke Werdau GmbH.

„Nach erfolgreichem Abschluss unseres ersten gemeinsamen Pilotprojektes im Bereich Submetering sind wir von der metr-Lösung begeistert. Mit metr haben wir einen Partner gefunden, der uns als Stadtwerk die Möglichkeit bietet, uns zukunftsoffen für neue Geschäftsmodelle aufzustellen.“

Elmar Burgard | Geschäftsführer, Stadtwerke Werdau GmbH

Das Logo der WWG Wernigeröder Wohnungsgenossenschaft e. G.

„Durch den Einsatz der metr-Lösung konnten wir bereits eine fehlerhafte Programmierung der Heizungsanlage identifizieren und entsprechend nachjustieren. Wir sind nun außerdem in der Lage, die Einstellungen der Heizkurven und Trinkwassertemperaturen dauerhaft aus der Ferne zu überwachen. In Zukunft möchten wir dadurch die Betriebssicherheit erhöhen, Heizkosten einsparen sowie der Bildung von Legionellen vorbeugen.“

Christian Linde | Vorstand, Wernigeröder Wohnungsgenossenschaft eG

[zcwp id = 5]
Newsletter abonnieren