Einfach und ganzheitlich die TGA von Bestandsimmobilien digitalisieren – so geht’s

Am 16.11.21 führten wir gemeinsam mit der Wohnungsbaugesellschaft Akelius GmbH das Webinar mit dem Titel „Einfach und ganzheitlich die TGA von Bestandsimmobilien digitalisieren – so geht’s“ im Rahmen des Tages der Wohnungswirtschaft 2021 des GdW durch. Unsere Kollegen Dénes Honus (CCO) und Maximilian Thumfart (CTO) sprachen mit Falko Hander, Team Leader Energy Services von der Akelius GmbH über seine Erfahrungen in der bisherigen Zusammenarbeit mit metr.

Im Speziellen tauschten sie sich über ein Projekt aus, bei dem eine der Akelius-Liegenschaften in Berlin von Grund auf digitalisiert wurde. In diesem Gebäude sollte die komplette Technische Gebäudeausrüstung, unter anderem die Heizungs-, Lüftungs- und Aufzugsanlage sowie das Schließsystem zur Fernüberwachung in einem Dashboard abgebildet werden. Da ebenfalls mehrere Lösungen zur Fernüberwachung anderer Start-ups installiert wurden, boten wir mit unserer Plattform die passende Schnittstelle, um dies umzusetzen.

Die Herausforderungen des Projektes

Die erste große Herausforderung war das Gebäude selbst. Mit 19 Geschossen aus Stahlbeton und einer Lüftungsanlage auf dem Dach, die ebenfalls ausgelesen werden sollte, musste eine Lösung gefunden werden, um die Daten bis in den Keller senden zu können.

Eine weitere Schwierigkeit vor Ort bot der verbaute Heizungsregler, da dieser von den anderen Modellen der gleichen Serie abwich, sodass der geplante Adapter nicht zum Einsatz kommen konnte. Aber auch das konnte unser Team vor Ort schnell lösen, indem die mitgebrachte Hardware kurzerhand angepasst wurde.

Mehrwerte durch ein ganzheitliches Monitoring

Das ganzheitliche Dashboard führte bei Akelius zu einer spürbaren Reduzierung des Arbeitsaufwandes. Durch die automatische Störmeldung, die unsere Lösung ausgibt, können Defekte oder Ausfälle sofort erkannt und zeitnah behoben werden. Dadurch werden selbstverständlich auch die Kosten langfristig gesenkt, da das Personal effizienter arbeiten kann.

Ein weiteres Plus der automatischen Störmeldung liegt darin, dass beispielsweise Ausfälle der Lüftungsanlage, die sonst unbemerkt blieben und langfristig zu Schimmelbildung führen würden, direkt angezeigt werden.
Durch das Dashboard wurde ebenfalls sichtbar, dass die installierte Heizungsanlage sowie eine der Pumpen nicht optimal eingestellt waren und somit unnötig Energie verschwendeten.

Wie geht es weiter?

Im nächsten Schritt wird Akelius mit uns zusammen das Dashboard und die dort hinterlegten Einstellungen auf ihre individuellen Anforderungen hin verfeinern. So kann unsere Plattform-Lösung von der Wohnungsbaugesellschaft optimal genutzt werden.

Langfristig soll der gesamte Bestand der Akelius in Berlin digitalisiert werden. Die treibenden Themen sind hier nicht nur die Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung, sondern auch das ESG-Reporting sowie die Nachhaltigkeit der Immobilien im Allgemeinen. Dies soll unter anderem auch mit der Implementierung einer Metering-Lösung angestoßen werden. Auf lange Sicht möchte die Wohnungsbaugesellschaft mit Hilfe von digitalen Lösungen ihren Energieverbrauch und die CO2-Emissionen reduzieren.

Sie möchten gerne auf dem Laufenden bleiben?

Für Newsletter anmelden

Kürzlich veröffentlichte Beiträge

Einfach und ganzheitlich die TGA von Bestandsimmobilien digitalisieren – so geht’s

Am 16.11.21 führten wir gemeinsam mit der Wohnungsbaugesellschaft Akelius GmbH das Webinar mit dem Titel „Einfach und ganzheitlich die TGA von Bestandsimmobilien digitalisieren – so geht’s“ im Rahmen des Tages der Wohnungswirtschaft 2021 des GdW durch. Unsere Kollegen Dénes Honus (CCO) und Maximilian Thumfart (CTO) sprachen mit Falko Hander, Team Leader Energy Services von der Akelius GmbH über seine Erfahrungen in der bisherigen Zusammenarbeit mit metr.

Im Speziellen tauschten sie sich über ein Projekt aus, bei dem eine der Akelius-Liegenschaften in Berlin von Grund auf digitalisiert wurde. In diesem Gebäude sollte die komplette Technische Gebäudeausrüstung, unter anderem die Heizungs-, Lüftungs- und Aufzugsanlage sowie das Schließsystem zur Fernüberwachung in einem Dashboard abgebildet werden. Da ebenfalls mehrere Lösungen zur Fernüberwachung anderer Start-ups installiert wurden, boten wir mit unserer Plattform die passende Schnittstelle, um dies umzusetzen.

Die Herausforderungen des Projektes

Die erste große Herausforderung war das Gebäude selbst. Mit 19 Geschossen aus Stahlbeton und einer Lüftungsanlage auf dem Dach, die ebenfalls ausgelesen werden sollte, musste eine Lösung gefunden werden, um die Daten bis in den Keller senden zu können.

Eine weitere Schwierigkeit vor Ort bot der verbaute Heizungsregler, da dieser von den anderen Modellen der gleichen Serie abwich, sodass der geplante Adapter nicht zum Einsatz kommen konnte. Aber auch das konnte unser Team vor Ort schnell lösen, indem die mitgebrachte Hardware kurzerhand angepasst wurde.

Mehrwerte durch ein ganzheitliches Monitoring

Das ganzheitliche Dashboard führte bei Akelius zu einer spürbaren Reduzierung des Arbeitsaufwandes. Durch die automatische Störmeldung, die unsere Lösung ausgibt, können Defekte oder Ausfälle sofort erkannt und zeitnah behoben werden. Dadurch werden selbstverständlich auch die Kosten langfristig gesenkt, da das Personal effizienter arbeiten kann.

Ein weiteres Plus der automatischen Störmeldung liegt darin, dass beispielsweise Ausfälle der Lüftungsanlage, die sonst unbemerkt blieben und langfristig zu Schimmelbildung führen würden, direkt angezeigt werden.
Durch das Dashboard wurde ebenfalls sichtbar, dass die installierte Heizungsanlage sowie eine der Pumpen nicht optimal eingestellt waren und somit unnötig Energie verschwendeten.

Wie geht es weiter?

Im nächsten Schritt wird Akelius mit uns zusammen das Dashboard und die dort hinterlegten Einstellungen auf ihre individuellen Anforderungen hin verfeinern. So kann unsere Plattform-Lösung von der Wohnungsbaugesellschaft optimal genutzt werden.

Langfristig soll der gesamte Bestand der Akelius in Berlin digitalisiert werden. Die treibenden Themen sind hier nicht nur die Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung, sondern auch das ESG-Reporting sowie die Nachhaltigkeit der Immobilien im Allgemeinen. Dies soll unter anderem auch mit der Implementierung einer Metering-Lösung angestoßen werden. Auf lange Sicht möchte die Wohnungsbaugesellschaft mit Hilfe von digitalen Lösungen ihren Energieverbrauch und die CO2-Emissionen reduzieren.

Sie möchten gerne auf dem Laufenden bleiben?

Für Newsletter anmelden

Kürzlich veröffentlichte Beiträge