Die Immobilienwirtschaft steht vor großen Herausforderungen, denn die Branche muss bis 2045 klimaneutral werden. In bereits 9 Jahren müssen unsere Gebäude um 33% energieeffizienter sein, als sie es jetzt sind. Gefragt sind nun Veränderungen und Schritte, die schnell zu Ergebnissen führen. Dem gegenüber stehen gesetzliche Rahmenbedingungen, die veraltet und dem Erreichen dieser Ziele nicht zuträglich sind.

Die derzeit geltende Betriebskostenverordnung (BetrKV) wurden zuletzt 2004 aktualisiert. Das ist ein sehr langer Zeitraum – besonders in Zeiten der Digitalisierung. Eine Reform der Betriebskostenverordnung ist dringend notwendig, um Anreize für die Immobilienwirtschaft für die Nutzung digitaler Lösungen zur Erreichung von mehr Energieeffizienz zu schaffen.

Damit derartige Innovationen schnell eingeführt werden, mobilisieren die PropTechs in Deutschland für eine Reform der Betriebskostenverordnung. Gemeinsam rufen Dr. Franka Birke, CEO von metr und PropTech-Beauftragte des ZIA (Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.), Karsten Nölling, CEO von KIWI.KI und Sarah Schlesinger, Geschäftsführerin von blackprint Booster dazu auf, dass IoT-Infrastrukturen & digitale Services zukünftig mindestens in den Betriebskosten abgebildet werden. Noch wirksamer wäre jedoch eine Inklusivmiete, die alle Infrastrukturen, Services und Verbräuche beinhaltet und separate, Mieter-bezogene Betriebskosten obsolet macht.

Sie möchten gerne auf dem Laufenden bleiben?

Für Newsletter anmelden

Kürzlich veröffentlichte Beiträge

Die Immobilienwirtschaft steht vor großen Herausforderungen, denn die Branche muss bis 2045 klimaneutral werden. In bereits 9 Jahren müssen unsere Gebäude um 33% energieeffizienter sein, als sie es jetzt sind. Gefragt sind nun Veränderungen und Schritte, die schnell zu Ergebnissen führen. Dem gegenüber stehen gesetzliche Rahmenbedingungen, die veraltet und dem Erreichen dieser Ziele nicht zuträglich sind.

Die derzeit geltende Betriebskostenverordnung (BetrKV) wurden zuletzt 2004 aktualisiert. Das ist ein sehr langer Zeitraum – besonders in Zeiten der Digitalisierung. Eine Reform der Betriebskostenverordnung ist dringend notwendig, um Anreize für die Immobilienwirtschaft für die Nutzung digitaler Lösungen zur Erreichung von mehr Energieeffizienz zu schaffen.

Damit derartige Innovationen schnell eingeführt werden, mobilisieren die PropTechs in Deutschland für eine Reform der Betriebskostenverordnung. Gemeinsam rufen Dr. Franka Birke, CEO von metr und PropTech-Beauftragte des ZIA (Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.), Karsten Nölling, CEO von KIWI.KI und Sarah Schlesinger, Geschäftsführerin von blackprint Booster dazu auf, dass IoT-Infrastrukturen & digitale Services zukünftig mindestens in den Betriebskosten abgebildet werden. Noch wirksamer wäre jedoch eine Inklusivmiete, die alle Infrastrukturen, Services und Verbräuche beinhaltet und separate, Mieter-bezogene Betriebskosten obsolet macht.

Sie möchten gerne auf dem Laufenden bleiben?

Für Newsletter anmelden

Kürzlich veröffentlichte Beiträge